StartseiteJugendMannschaften

Unerwartet starker vierter Platz - Die erste Jugendmannschaft bei ihrer Premiere in der Bayernliga


Jugendmannschaft des Schachklubs Schwandorf:

In dieser Saison gehen wieder vier Mannschaften an den Start. Der Verein möchte möglichst vielen Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit zum Wettbewerb geben.

 

Die erste Mannschaft darf sich nach der Meisterschaft in der Landesliga Nordbayern erstmals in der Bayernliga versuchen.

Die zweite Mannschaft muss nach dem Abstieg aus der Oberpfalzliga in der Bezirksliga antreten.

Die dritte und die vierte Mannschaft starten in der Kreisliga Nord

 

 

Jugend - Bayernliga Saison 2018/19: SK Schwandorf I
 

Platz

 Mannschaft

1

2

3

4

5

6

7

8

 

MnPkt

BrtPkt

1

 SC Bavaria Regensburg

 

5

3½

4½

4½

5½

5

--

 

12 - 0

28

2

 SF Augsburg

1

 

4

3

6

6

5

--

 

9 - 3

25

3

 FC Ergolding

2½

2

 

4½

3½

4

3

--

 

7 - 5

19½

4

 SK Schwandorf

1½

3

1½

 

½

4

4

--

 

5 - 7

14½

5

 SK München Süd-Ost

1½

0

2½

5½

 

1½

5

--

 

4 - 8

16

6

 SG Fürth

½

0

2

2

4½

 

3

--

 

3 - 9

12

7

 SK Neumarkt

1

1

3

2

1

3

 

--

 

2 - 10

11

8

 Noris Tarrasch Nürnberg

--

--

--

--

--

--

--

 

 

0 - 0

0

 

Spielerbilanz:

Timo Mandl

4 (aus 5)

Maximilian Stöckl

3 (aus 6)

Laura-Maria Baumgärtel

2,5 (aus 6)

Dominik Helbling

2,5 (aus 6)

Eric Steger

2,5 (aus 6)

Rafael Scherl

0 (aus 1)

Oliver Schmidt

0 (aus 6)

 

 

Einzelergebnisse unter Bayernliga

 

1. Spieltag am 17.11.18:

Für die erste Jugendmannschaft ging es zum Auftakt gleich um sehr viel. Nach der Meisterschaft in der Landesliga Nord und dem damit verbundenen Aufstieg in die Bayernliga haben die Schwandorfer hier eine schwere Spielzeit vor sich. Neben den zahlreichen Hochkarätern in der Liga kommt noch die Abstiegssituation hinzu, denn von den acht Mannschaften müssen drei wieder absteigen. Da passte es gut, dass die Mannschaft von Noris Tarrasch Nürnberg ihre Vertretung kurz vor Saisonbeginn zurückzog und so der erste Absteiger bereits feststeht. Trotzdem gehören die Schwandorfer nominell zu den drei Mannschaften, die die zwei weiteren Absteiger ausspielen dürften. Und mit Schwandorf und dem SK Neumarkt trafen gleich zwei dieser drei Mannschaften im direkten Duell aufeinander.

Beide Teams traten aufgrund der Wichtigkeit in Bestbesetzung an und es war ein spannender Kampf zu erwarten. Zunächst lief es nicht besonders für Schwandorf. Dominik Helbling (Brett 5) hatte eigentlich alles unter Kontrolle, verlor aber durch eine Unachtsamkeit einen Bauern und anschließend die Partie. Laura-Maria Baumgärtel (Brett 4) geriet früh auf die Verliererstraße, doch mit großem Kampfgeist und auch etwas Glück konnte sie die Partie doch noch für sich entscheiden. Für die Schwandorfer 2:1 Führung sorgte dann Maximilian Stöckl an Brett 3, dessen Kontrahent in bereits schlechter Stellung die Bedenkzeit überschritt. Doch die Antwort der Gäste ließ nicht lange warten. Am Spitzenbrett schätzte Oliver Schmidt eine Abwicklung nicht richtig ein und geriet dadurch in eine nicht mehr zu haltende Position. Doch Eric Steger brachte die Schwandorfer am zweiten Brett wieder in Führung, nachdem er seinen kleinen Materialvorteil sicher zum Sieg verwandelte. Beim Stand von 3:2 hing damit alles an der Partie von Timo Mandl. Seine Partie bewegte sich lange in der Remisbreite, doch mit einer schönen Abwicklung konnte er entscheidend Material gewinnen und dies gekonnt zum vollen Punktgewinn ummünzen.

Damit war der hart erkämpfte, aber auch etwas glückliche 4:2 Erfolg unter Dach und Fach, womit der SK Schwandorf beruhigter in die nächsten Spiele am 8.12 gehen kann.

 

2./3. Spieltag am 08.12.18:

Einen wichtigen Punkt im Kampf um den Klassenerhalt in der Bayernliga holte die erste Jugendmannschaft des Schachklubs Schwandorf. Bei der Doppelrunde mit dem zweiten und dritten Spieltag in Neumarkt hatten es die Schwandorfer mit den Schwergewichten der Liga aus Augsburg und München zu tun. Dabei überraschten sie mit einem 3:3 gegen die Schachfreunde Augsburg, bezogen aber gegen den SK München Südost eine klare Niederlage.

In der Vormittagsrunde saßen die Schwandorfer dem bärenstarken Team der SF Augsburg gegenüber, das deutlich in der Favoritenrolle war. Doch Schwandorf lieferte den Augsburgern einen Kampf auf Augenhöhe. Timo Mandl (Brett 6) hatte eine schwierige Stellung zu verteidigen und schien auf der Verliererstraße. Doch er konnte seinem Gegenüber mit einer schönen Falle ein Bein stellen und das SK-Team mit 1:0 in Führung bringen. Anschließend glichen die Augsburger aus, nachdem Eric Steger (Brett 2) eine äußerst aussichtsreiche Partie aus der Hand gab. Eine gerechte Punktteilung erzielte danach Laura-Maria Baumgärtel am vierten Brett, bevor sich Oliver Schmidt am Spitzenbrett geschlagen geben musste. Doch von diesem 1,5:2,5 Rückstand ließen sich die Schwandorfer nicht entmutigen. Dominik Helbling (Brett 5) glich mit einem schön herausgespielten Sieg wieder aus. Maximilian Stöckl blieb es dann überlassen mit seinem verdienten Unentschieden den 3:3 Endstand herzustellen und für große Freude im SK-Team nach diesem überraschenden Punktgewinn zu sorgen.

Nachmittags war dann der SK München Südost der Gegner und die Münchner, an diesem Tag noch stärker als Augsburg aufgestellt, spielten ihre nominelle Überlegenheit voll aus. Die Schwandorfer konnten diesmal nicht viel entgegensetzen und gerieten nach Niederlagen von Timo Mandl, Eric Steger und Maximilian Stöckl schnell in Rückstand. Auch Oliver Schmidt und Laura-Maria Baumgärtel mussten sich geschlagen geben. Lediglich Dominik Helbling konnte seinem Gegenüber ein hochverdientes Unentschieden abringen. So stand zum Schluss eine klare 0,5:5,5 Niederlage gegen den letztjährigen Vizemeister.

In der Tabelle liegt Schwandorf mit nun 3:3 Punkten auf Platz vier hinter Augsburg (5:1), München (4:2), Bavaria Regensburg (4:0). Damit haben die Schwandorfer gute Chancen auf den Klassenerhalt, wofür sie mindestens den fünften Rang erreichen müssen.

 

4./5. Spieltag am 26.01.19:

Mit einem 4:2 Sieg über die SG Fürth hat die erste Jugendmannschaft des Schachklubs Schwandorf ihr großes Saisonziel geschafft. Der Neuling machte bereits zwei Spieltage vor Saisonende den Klassenerhalt in der Bayernliga perfekt.

Der Wettkampf gegen die Fürther begann optimal für die Schwandorfer. Dominik Helbling konnte am fünften Brett nach einer Unachtsamkeit seines Gegners mit einem schönen Mattabschluss voll punkten. Timo Mandl (Brett 6) befreite sich geschickt aus einer etwas gedrückten Stellung, konnte Material gewinnen und verwertete diesen Vorteil auf sichere Weise zum vollen Punkt. Beflügelt von dieser 2:0 Führung spielten die Schwandorfer befreit auf. Eric Steger (Brett 2) setzte seinen Kontrahenten beständig unter Druck und zwang diesen nach Damenverlust zur Aufgabe. Auch Laura-Maria Baumgärtel hatte an Brett 4 alle unter Kontrolle und krönte ihre Partieanlage mit einem entscheidenden Mattangriff. Beim Stand von 4:0 war Mannschaftserfolg unter Dach und Fach gebracht. Auch Maximilian Stöckl schien auf einem guten Weg, doch er verdarb in Zeitnot seine gute Stellung und musste sich letztlich geschlagen geben. Ähnlich erging es am Spitzenbrett Oliver Schmidt. Auch ihm entglitt mit zunehmender Spieldauer seine vorteilhafte Position immer mehr und im Endspiel war er dann ohne Chance. Doch diese beiden Niederlagen waren nur noch Ergebniskosmetik für die SG Fürth, die zwar noch auf 2:4 verkürzten, aber den Schwandorfer Sieg nicht mehr gefährden konnten.

In der Tabelle der Bayernliga kletterte der Schwandorfer Nachwuchs mit nun 5:3 Punkten auf den dritten Platz hinter dem designierten Meister Bavaria Regensburg (8:0) und dem SF Augsburg (7:3), und liegt damit noch vor München Südost (4:6) und dem FC Ergolding (4:4). Bereits etwas abgeschlagen sind die SG Fürth und der SK Neumarkt (beide 1:7). Zum Abschluss der Spielzeit treffen die Schwandorfer bei der zentralen Endrunde in Regensburg auf den Gastgeber Bavaria Regensburg und den FC Ergolding und möchten erneut eine gute Leistung gegen die beiden nominell überlegenen Teams zeigen.

 

6./7. Spieltag am 09.02.19:

Zum Abschluss ihrer ersten Spielzeit in der Bayernliga musste die erste Jugendmannschaft des Schachklubs Schwandorf bei der zentralen Endrunde in Regensburg gegen den designierten Meister SC Bavaria Regensburg und den FC Ergolding an die Bretter. Die Schwandorfer konnten gegen die beiden Topteams befreit aufspielen, da man den Klassenerhalt bereits sicher hatte. Letztendlich kassierte man in beiden Kämpfen eine 1,5:4,5 Niederlage.

In der Vormittagsstunde musste sich Schwandorf dem bisher verlustpunktfreiem Tabellenführer SC Bavaria Regensburg stellen und war dort mehr als deutlich Außenseiter, denn im Schnitt war das Regensburger Team um 350 Wertungspunkte besser. Doch der Wettkampf begann überraschend gut für den Schachklub Schwandorf.  Timo Mandl (Brett 6) nutzte eine Unachtsamkeit seines Kontrahenten sicher zum Punktgewinn. Auch Maximilian Stöckl ließ an Brett 3 nichts zu und erreichte eine ungefährdete Punkteteilung. Damit führten die Schwandorfer mit 1,5:0,5 und konnten auf ein Überraschung hoffen. Doch die Gastgeber schafften nach der Niederlage von Laura-Maria Baumgärtel (Brett 4), die dem gegnerischen Königsangriff nicht standhalten konnte, den Ausgleich. Eric Steger verlor einen Bauern und diesen Vorteil nutzte sein Gegenüber sicher zum Partiegewinn, so dass Regensburg mit 2,5:1,5 in Führung ging. Doch dann bot sich den Schwandorfern nochmals die Chance auf den Ausgleich. Aber Oliver Schmidt ließ am ersten Brett in einer komplexen Stellung und Zeitnot den entscheidenden Schlag zum Gewinn verstreichen und musste sich anschließend sogar noch geschlagen geben. Dominik Helbling konnte sich am fünften Brett nach einer Unachtsamkeit nicht mehr behaupten und musste aufgeben. Somit war der Endstand von 1,5:4,5 perfekt. Doch trotz des klaren Ergebnisses hatten sich die Schwandorfer mehr als wacker geschlagen.

In der Nachmittagsrunde gegen den FC Ergolding sprach die Papierform auch hier erneut ganz klar gegen die Schwandorfer und auch hier lieferten sie dem nominell deutlich favorisierten Kontrahenten einen Kampf auf Augenhöhe. Nach einem ungenauen Zug in der Eröffnung geriet Dominik Helbling (Brett 5) auf die Verluststraße und Schwandorf in Rückstand. Laura-Maria Baumgärtel (Brett 4) konnte mit Geschick lange dem gegnerischen Angriff standhalten, verpasste es dann aber im richtigen Moment den gewinnbringenden Konter zu setzen und wählte stattdessen die falsche Fortsetzung. Somit stand es – statt 1:1-  0:2. Als auch noch Oliver Schmidt am Spitzenbrett aufgeben musste, war der Kampf leider entschieden. Maximilian Stöckl (Brett 3) konnte mit einer starken Vorstellung und schön vorgetragenen Angriff die Partie für sich entscheiden und auf 1:3 verkürzen. Anschließend erkämpfte sich Eric Steger (Brett 2) aus schwieriger Stellung heraus eine verdiente Punkteteilung. Die Partie von Rafael Scherl, der für Timo Mandl ins Team rutschte, wogte ständig hin und her. Beiden Seiten boten sich gute Gewinnchancen, die ungenutzt blieben. Letztlich gelang es aber dem Kontrahenten den siegbringenden Einschlag auszuführen und Rafael Scherl musste sich nach hartem Kampf und vier Stunden Spielzeit geschlagen geben. Damit verloren die Schwandorfer auch ihr zweites Spiel an diesem Tag mit 1,5:4,5, zeigten aber erneut eine starke Leistung und hätten mit etwas Glück auch einen Punkt erzielen können.

Insgesamt kann das Schwandorfer Nachwuchsteam auf eine sehr starke Saison zurückblicken. Den vierten Platz in der Abschlusstabelle hatte vorher keiner erwartet.

 

=====================================================================================

 

Jugend - Bezirksliga Saison 2018/19: SK Schwandorf II
 

Platz

 Mannschaft

1

2

3

4

5

6

 

MnPkt

BrtPkt

1

 SC Sulzbach - Rosenberg

 

2

3½

3½

3

4

 

9 - 1

16

2

 SK Kelheim III

2

 

2½

3

3

4

 

9 - 1

14½

3

 SK Schwandorf II

½

1½

 

3

3½

4

 

6 - 4

12½

4

 DJK Amberg

½

1

1

 

4

4

 

4 - 6

10½

5

 TSV Kareth-Lappersdorf III

1

1

½

0

 

3

 

2 - 8

5½

6

 SC Bavaria Regensburg III

0

0

0

0

1

 

 

0 - 10

1

 

Spielerbilanz:

Rafael Scherl

3,5 (aus 4)

Leonard Stöckl

2,5 (aus 4)

Paul Schickram

1 (aus 1)

Matthias Schneeberger

1 (aus 3)

Marius Glaser

0,5 (aus 1)

Sebastian Knobel

0,5 (aus 2)

Marcel Lippert

0 (aus 1)

 

Einzelergebnisse unter Bezirksliga

1. Spieltag am 17.11.18:

Aufgrund zahlreicher Ausfälle konnte der SC Bavaria Regensburg III keine Mannschaft stellen und die Schwandorfer kamen zu einem kampflosen 4:0 Sieg

 

2. Spieltag am 08.12.18:

Die zweite Jugendmannschaft bleibt erfolgreich. Sie gewann in der Bezirksliga auch das zweite Saisonspiel, diesmal gegen die DJK Amberg mit 3:1. Rafael Scherl und Leonard Stöckl sorgten mit zwei souveränen Siegen an Brett 3 und 4 für die beruhigende 2:0 Führung. Mit einer gerechten Punkteteilung am Spitzenbrett sicherte Marius Glaser den Mannschaftserfolg und Sebastian Knobel stellte mit einer weiteren Punkteteilung den Endstand von 3:1 her.

 

3. Spieltag am 12.01.19:

Zum Spitzenspiel reisten die Schwandorfer in der Bezirksliga nach SC Sulzbach-Rosenberg. Da die Gastgeber in Bestbesetzung, die Schwandorfer jedoch auf ihr Spitzenbrett verzichten mussten, war die Favoritenrolle damit beim SC Sulzbach-Rosenberg und diese setzten sich letztlich, wenn auch zu hoch, mit 3,5:0,5 durch.

 Rafael Scherl gelang zunächst mit seinem Unentschieden ein Achtungserfolg. Doch dann sorgten die Niederlagen von Sebastian Knobel und Matthias Schneeberger für die Vorentscheidung zum 0,5:2,5. Leonard Stöckl hatte in der letzten noch laufenden Partie viel Pech. Er war gegen seinen deutlich favorisierten Gegner klar auf der Siegerstraße, doch dann kostete ihm eine Unachtsamkeit im Endspiel den sicher geglaubten Sieg.

 

4. Spieltag am 16.02.19:

Ohne Punkte blieb die zweite Jugendmannschaft des SK Schwandorf am vierten Spieltag in der Bezirksliga. Gegen den SK Kelheim III hatten sich die Schwandorfer durchaus etwas ausgerechnet, doch nachdem kurzfristig das Spitzenbrett krankheitsbedingt ausfiel, sollte es schwer werden. Nach zwei Niederlagen vom Marcel Lippert und Matthias Schneeberger lag das Team schnell vorentscheidend mit 0:2 zurück. Zwar konnte Rafael Scherl mit seinem vollen Punktgewinn noch einmal verkürzen, doch Leonard Stöckl musste sich trotz aller Bemühungen mit einem Unentschieden zufriedengeben und konnte die 1,5:2,5 Niederlage der Mannschaft nicht verhindern. In der Bezirksligatabelle rutschte das Team mit 4:4 Punkten auf dem vierten Platz ab, ist aber bereits aller Sorgen ledig.

 

5. Spieltag am 30.03.19:

Einen starken Saisonabschluss feierte die zweite Jugendmannschaft des Schachklubs Schwandorf in der Bezirksliga. Gegen den TSV Kareth-Lappersdorf III lief von Beginn alles für die Schwandorfer und so fuhr man einen ungefährdeten 3,5:0,5 Erfolg ein. Paul Schickram kam zu einem kampflosen Sieg, da die Gegner das Brett nicht besetzen konnten. Matthias Schneeberger erhöhte nach überzeugenden Partieverlauf auf 2:0 und stellte damit die Weichen auf Sieg. Rafael Scherl akzeptierte deshalb eine Punkteteilung, obwohl er bereits leichten Vorteil hatte, um den Schwandorfer Mannschaftserfolg perfekt zu machen. Den Endstand zum 3,5:0,5 stellte schließlich Leonard Stöckl her, der seinem Kontrahenten mit einer starken Leistung zur Aufgabe zwang.

Damit schließt das Schwandorfer Team die Spielzeit in der Bezirksliga auf dem dritten Platz mit 6:4 Punkten ab.

 

=====================================================================================

 

Jugend - Kreisliga Nord Saison 2018/19: SK Schwandorf III und SK Schwandorf IV

 

Platz

 Mannschaft

1

2

3

4

 

MnPkt

BrtPkt

1

 SF Roding

 

2½

2½

4

3

3

2½

 

12 - 0

17½

2

 SK Schwandorf III

1½

1½

 

4

2½

4

3

 

8 - 4

16½

3

 SG Nittenau/Burglengenfeld II

0

1

0

1½

 

2

3

 

3 - 9

7½

4

 SK Schwandorf IV

1

1½

0

1

2

1

 

 

1 - 11

6½

 

Spielerbilanz SK Schwandorf III:

Paul Schickram

4,5 (aus 6)

Marcel Lippert

3,5 (aus 4)

Lisa Schneeberger

3,5 (aus 6)

Matthias Schneeberger

2 (aus 2)

Tom Paulus

2 (aus 4)

Nikita Dochupailo

1 (aus 2)

 

 

Spielerbilanz SK Schwandorf IV:

Fabian Wolf

2 (aus 4)

Lena Segerer

1,5 (aus 4)

Tom Paulus

1 (aus 2)

Lisa Segerer

1 (aus 2)

Nikita Dochupailo

1 (aus 4)

Johannes Pritzel

0 (aus 2)

Lea Pöhlmann

0 (aus 2)

Zining Zhong

0 (aus 2)

Florian Pöhlmann

0 (aus 2)

 

Einzelergebnisse unter Kreisliga Nord

 

1./2. Spieltag am 15.12.18:

Erwartungsgemäß setzte sich die dritte Mannschaft klar gegen die vierte Mannschaft durch und gewann sowohl das Hinspiel mit 4:0 als auch das Rückspiel mit 3:1.

 

3./4. Spieltag am 19.01.19:

Die dritte Mannschaft hatte sich beim SF Roding zu bewähren. Im Hinspiel konnte dabei lediglich Tom Paulus seine Partie gewinnen und Paul Schickram ein Unentschieden beisteuern. Da aber Lisa Schneeberger und Nikita Dochupailo ihre Partien verloren, stand eine knappe 1,5:2,5 Niederlage fest. Auch das Rückspiel ging wieder mit 1,5:2,5 verloren. Diesmal konnte Nikita Dochupailo voll punkten und Lisa Schneeberger ein Unentschieden erreichen.

Die vierte Mannschaft war bei der SG Nittenau/Burglengenfeld II am Start. Im Hinspiel erkämpfte sich das ganz junge Team durch Siege von Lisa Segerer und Fabian Wolf ein 2:2. Lena Segerer und Johannes Pritzel mussten sich leider geschlagen geben. Im Rückspiel setzte es eine 1:3 Niederlage, wobei nur Lena Segerer ihre Partie gewinnen konnte.

 

5./6. Spieltag am 25.05.19:

Ihrer Favoritenrolle wurde die dritte Mannschaft gerecht. In der Kreisliga Nord empfing man den SG Nittenau/Burglengenfeld II und konnte in der Besetzung Paul Schickram, Tom Paulus, Lisa Schneeberger und Marcel Lippert beide Spiele gewinnen. Das Hinspiel wurde klar mit 4:0 gewonnen. Etwas knapper aber auch ungefährdet der 2,5:1,5 Erfolg im Rückspiel. Mit 8:4 Punkten belegt das Team den guten zweiten Platz

Klarer Außenseiter war dagegen die vierte Mannschaft im parallelen Heimspiel gegen den designierten Meister SF Roding. Doch das junge Nachwuchsteam mit Lena Segerer, Fabian Wolf, Nikita Dochupailo und Zining Zhong verkaufte sich teuer. Im Hinspiel gab es eine 1:3 Niederlage, wobei Fabian Wolf einen vollen Punkt beisteuern konnte. Noch knapper war das Rückspiel. Beim 1,5:2,5 holten Lena Segerer ein Unentschieden und Nikita Dochupailo gewann seine Partie. Mit 1:11 belegt man den vierten Platz in der Tabelle.

 

Wie findet man uns?ImpressumHaftungsausschlussDatenschutzerklärung