StartseiteDer VereinJahreshauptversammlung 2016

Einen erfreulichen Rückblick gab die Vorstandschaft des Schachklubs Schwandorf bei der turnusmäßigen Jahreshauptversammlung, die vor kurzem stattfand. Vor allem die sehr gute Entwicklung im Jugendbereich mit zahlreichen Erfolgen und die konstanten Mitgliederzahlen, sowie der Abschluss des 90-jährigen Jubiläumsjahres stellte der 1. Vorsitzende Günter Jehl heraus.

In seiner Begrüßung der gut besuchten Versammlung gab Jehl nach einer Gedenkminute für das verstorbene Ehrenmitglied Hans Pakosch einen kurzen Überriss über die abgelaufene Saison. Der Mitgliederstand beträgt 76, wovon die Hälfte dem Jugendbereich angehört. Im gesellschaftlichen Bereich waren die Höhepunkte die Grillfeier und  die Weihnachtsfeier mit den sportlichen Ehrungen, sowie der Festabend zum Abschluss des 90-jährigen Vereinsjubiläums. Abschließend richtete er seinen Dank an alle engagierten  Mitglieder und vor allem den Vorstandskollegen für die gute Zusammenarbeit.

Danach gab Spielleiter Stephan Stöckl  einen Überblick über das Turniergeschehen beim Schachklub. Im Vereinsbetrieb wurden fünf Turniere durchgeführt. So wurden neben den Vereinsmeisterschaften im Turnierschach und im Blitzschach auch die Stadtmeisterschaften in den gleichen Disziplinen ausgetragen. Außerdem gibt es mit dem Schach-Grand-Prix eine zehnteilige Turnierserie aus Blitz – und Schnellschachturnieren. Stöckl appellierte für eine stärkere Resonanz bei den Wettbewerben im Vereinsbetrieb. Die Sieger bei den verschiedenen Turnieren waren Günter Jehl, Johannes Paar und Stephan Stöckl.

Im Ligabetrieb hatte der Schachklub dieses Jahr erneut drei Mannschaften im Spielbetrieb. Die erste Mannschaft spielte in der bayerischen Regionalliga Nordost und schaffte knapp den Klassenerhalt. Die erfolgreichsten Spieler waren Johannes Paar (6,0  Punkte), Petr Zvara und Werner Mühling  (beide 4,5). Die zweite Mannschaft spielte eine starke Saison und belegte in der Kreisliga I Nord den dritten Platz, nachdem man vor dem letzten Spiel noch Chancen auf die Meisterschaft hatte. Am erfolgreichsten agierten hier Daniel Scharf (4,5) und Günter Jehl (3). Die dritte Mannschaft, die zum Großteil aus Nachwuchsspielern besteht, ging als Aufsteiger in die Kreisliga II Nord und belegte ebenfalls den starken dritten Rang. Nachwuchstalent Sebastian Knobel und Walter Adlhoch waren hier die fleißigsten Punktesammler.

Hervorzuheben war auch das Abschneiden im Oberpfälzer Viererpokal. Hier schied man erst im Halbfinale denkbar knapp gegen den Oberligisten Kelheim aus.

 

Einen äußerst positiven Bericht gab es über die Jugend des SK Schwandorf, der vom Jugendleiter Stephan Stöckl erbracht wurde. An den Trainingseinheiten nehmen erfreulicherweise um die 25  (der 36 dem Verein angehörenden) Kinder und Jugendliche im Alter von 7 bis 17 Jahren regelmäßig teil. Damit gehört der Schwandorfer Nachwuchs mit zu den aktivsten Vereinen der Oberpfalz. Stöckl bedankte sich bei den beiden übrigen Jugendleitern Walter Adlhoch und Bernd Eichinger, sowie Johannes Paar und Dr. Norbert Barth die ihn sehr gut unterstützten.

Neben den regelmäßigen Trainingseinheiten wurde auch eine Vereinsmeisterschaft durchgeführt, die Oliver Schmidt, vor Laura-Maria Baumgärtel und Maximilian Stöckl gewann. Erneut veranstaltete man auch eine offene Stadtmeisterschaft, die mit 19Teilnehmer in drei Gruppen absolviert wurde (U20: 1. Tobias Brunner, Nittenau; U14: 1. Maximilian Stöckl und  U10: 1. Leonard Stöckl).

Das absolute Highlight der abgelaufenen Saison war die – doch etwas überraschend Meisterschaft der ersten Jugendmannschaft in der Oberpfalzliga, die damit in die Landesliga Nordbayern aufsteigt. Als nominell schwächste Mannschaft gingen die Schwandorfer an den Start und sahen sich eher als Abstiegskandidat. Doch die Mannschaft wuchs über sich hinaus und ließ zum Schluss alle anderen Favoriten hinter sich.  Die erfolgreichsten Spieler waren Maximilian Stöckl (5,5 aus 6) und Laura-Maria Baumgärtel (4,5 aus 5), die zugleich auch die besten Spieler der Liga waren.  Die zweite Mannschaft ging  als Aufsteiger in der Bezirksliga an den Start und schloss mit einem starken zweiten Rang ab, wobei Eric Steger und Timo Mandl  am erfolgreichsten waren. Erstmals wurde in der Saison auch eine dritte Mannschaft ins Rennen geschickt, die in der Kreisliga auf den dritten Platz ins Ziel kam. Die stärksten Spieler waren hier Rafael Scherl  und Alina Böhm.

Auch bei den Einzelmeisterschaften gab es Positives zu vermelden. Bei der U14-Meisterschaft verpasste Maximilian Stöckl als Dritter knapp den Titel. Oliver Schmidt wurde Vierter in der U16 und Laura-Maria Baumgärtel gewann bei der weiblichen U16. Stella Glaser holte in der U12-Meisterschaft den dritten Platz bei den Mädchen. Bei der U10 wurde Rafael Scherl Vierter und in der weiblichen U10  belegt Lisa Paulus den dritten Platz vor Lena Segerer.

Bei der Blitzmeisterschaft wurde Maximilian Stöckl Zweiter in der U14 und Oliver Schmidt Dritter in der U16.

Insgesamt zog Stephan Stöckl ein sehr positives Fazit und sieht im Moment kein Nachwuchsproblem beim Schachklub, mahnt aber weiter konzentriert zu arbeiten, damit dies auch so bleibe.

 

Kassier Karlheinz Obermeier berichtete von einer guten Kassenlage des Vereins. Der Kassenstand sei leicht angewachsen. Die beiden Kassenprüfer Ernst Dotzauer und Jürgen Lautner bescheinigtem dem Kassier eine ausgezeichnete Kassenführung und hatten keine Beanstandungen. Die Vorstandschaft wurde daraufhin einstimmig entlastet.

Danach war Raum für Diskussionen und die Planungen für die neue Saison. So wird neben einer Weihnachtsfeier auch wieder eine Grillfeier durchgeführt. In der neuen Saison wird der Verein erneut drei Mannschaft im Spielbetrieb der Erwachsenen und auch wieder drei bei der Jugend melden. Zudem wird es wieder eine offene Jugendstadtmeisterschaft am 29.10.16 geben und am 4.2.17 wird der Verein die Oberpfalzmeisterschaften im U10 und U12-Bereich ausrichten.

Als besonderes Highlight wird die Bundesversammlung des Bayerischen Schachbundes am 24.6.17 in Schwandorf stattfinden.

 

 

HaftungsausschlussImpressumWie findet man uns?