StartseiteDer VereinJahreshauptversammlung 2013

Ein positives Fazit zog die Vorstandschaft des Schachklubs Schwandorf bei der turnusmäßigen Jahreshauptversammlung, die vor kurzem stattfand. Vor allem die sehr gute Entwicklung im Jugendbereich mit zahlreichen Erfolgen und steigenden Mitgliederzahlen, sowie die Erfolge der ersten Mannschaft in der Regionalliga und im Viererpokal stellte der 1. Vorsitzende Günter Jehl heraus.

In seiner Begrüßung der gut besuchten Versammlung gab Jehl einen kurzen Überiss über die abgelaufene Saison. Der Mitgliederstand beträgt fast 80, wovon die Hälfte dem Jugendbereich angehört. Im gesellschaftlichen Bereich waren die Höhepunkte die Grillfeier und  die Weihnachtsfeier mit den sportlichen Ehrungen. Außerdem erinnerte er an den Vergleichskampf mit der Partnerstadt Sokolov und den Erfolg beim Landkreissportfest. Abschließend richtetet er seinen Dank an alle engagierten  Mitglieder und vor allem den Vorstandskollegen, an die Stadt und Landkreis für Zuschüsse, an Stadt für die Bereitstellung des Spiellokal im Alten Rathaus Dachelhofen und an die Presse für gute Zusammenarbeit.

 

Danach gab Spielleiter Stephan Stöckl  einen Überblick über das Turniergeschehen beim Schachklub. Im Vereinsbetrieb wurden fünf Turniere durchgeführt. So wurden neben den Vereinsmeisterschaften im Turnierschach und im Blitzschach auch die Stadtmeisterschaften in den gleichen Disziplinen ausgetragen. Stöckl bedauerte, dass vom Lokalrivalen TSV seit längerem kein Spieler an den Turnieren teilnimmt. Außerdem gibt es mit dem Schach-Grand-Prix eine zehnteilige Turnierserie aus Blitz – und Schnellschachturnieren Stöckl freute sich, dass auch Jugendliche an den Turnieren im Erwachsenenbetrieb teilnehmen. Die Sieger bei den verschiedenen Turnieren waren Günter Jehl, Johannes Paar und Stephan Stöckl.

Im Ligabetrieb hatte der Schachklub zwei Mannschaften im Spielbetrieb. Die erste Mannschaft spielte in der  Regionalliga Nordost eine bärenstarke Saison und belegte einen ausgezeichneten zweiten Platz. Die erfolgreichsten Spieler waren Dr. Norbert Barth, Johannes Paar (beide 6 Punkte), sowie Stephan Stöckl und Petr Zvara (beide 5,5) Die zweite Mannschaft spielte eine ungefährdete Saison und landete im Mittelfeld der Kreisliga I Nord. Am erfolgreichsten agierten hier Karlheinz Obermeier, Walter Adlhoch und Bernd Eichinger.

Hervorzuheben war auch das Abschneiden im Viererpokal. Hier scheiterten die Schwandorfer erst im Halbfinal knapp am zukünftigen Oberligisten TSV Kareth-Lappersdorf.

 

Einen äußerst positiven Bericht gab es über die Jugend des SK Schwandorf, der vom Jugendleiter Stephan Stöckl erbracht wurde. An den Trainingseinheiten nehmen erfreulicherweise bis zu 25 (der 40 dem Verein angehörenden) Kinder und Jugendliche im Alter von 6 bis 19 Jahren regelmäßig teil. Die Mehrzahl der Aktiven kommt aus dem U10 und U12 Bereich. Damit gehört der Schwandorfer Nachwuchs zu den mit aktivsten Vereinen der Oberpfalz. Stöckl bedankte sich bei Walter Adlhoch, der ihn als stellvertretender Jugendleiter sehr gut unterstützt. Neben den regelmäßigen Trainingseinheiten wurde auch eine Vereinsmeisterschaft durchgeführt, die in den Altersgruppen U20 (Sieger Daniel Scharf und Bernd Eichinger) und U12 (Sieger Laura-Maria Baumgärtel vor Marius Glaser und Maximilian Stöckl) gewertet wurde.

Die erste Jugendmannschaft spielte in der Oberpfalzliga lange um den Aufstieg mit, belegte letztlich, den zweiten Platz. Da der Meister Kelheim II aber das Aufstiegsrecht nicht wahrnimmt, darf nun nächste Spielzeit zum ersten Mal eine Schwandorfer Mannschaft in der bayerischen Jugend-Landesliga an den Start gehen, Dagegen muss die zweite Mannschaft leider wieder aus der Bezirksliga absteigen.

Auch bei den Einzelmeisterschaften war Grund zur Freude gegeben, allen voran bei Laura-Maria Baumgärtel. Sie konnte drei Bezirkstitel gewinnen und wurde Oberpfalzmeisterin der weiblichen U14 und U12 im Turnierschach und der U12 im Blitzschach. Maximilian Stöckl holte in der U12 den zweiten Platz im Blitzschach. Daniel Scharf kam auf Rang drei im U18-Schnellschach. Alle vertraten den Schachklub auch auf den bayerischen Meisterschaften.

Insgesamt zog Stephan Stöckl ein sehr positives Fazit und sieht im Moment kein Nachwuchsproblem beim Schachklub, mahnt aber weiter konzentriert zu arbeiten, um diesen Zustand beizubehalten.

 

Kassier Karlheinz Obermeier berichtete von einer guten Kassenlage des Vereins. Der Kassenstand sei etwas angestiegen. Die beiden Kassenprüfer Stephan Schmidt und Jürgen Lautner bescheinigtem dem Kassier eine ausgezeichnete Kassenführung und hatten keine Beanstandungen.

Danach war Raum für Diskussionen und die Planungen für die neue Saison. So wird neben einer Weihnachtsfeier am 22.12.2013 auch wieder eine Grillfeier durchgeführt. In der neuen Saison wird der Verein wieder eine dritte Mannschaft im Spielbetrieb der Erwachsenen melden. Außerdem fand schon ein erster Gedankenaustauch statt, wie man das 90-jährige Jubiläum im Jahr 2015 begehen kann. So wurde beschlossen, die Ausrichtung der Oberpfälzer Meisterschaften 2014/15 zu übernehmen und auch ein Auftritt beim Schwandorfer Bürgerfest wird überlegt.

 

HaftungsausschlussImpressumWie findet man uns?