StartseiteMannschaftenBerichte

Berichte über die Mannschaften

Saison 2022/23: Viererpokal Achtelfinale am 20.11.22:

Überzeugend startete der Schachklub Schwandorf in den Oberpfälzer Pokalwettbewerb. Nach einem Freilos in der Hauptrunde empfingen die Schwandorfer im Achtelfinale den TV Riedenburg und konnten sich verdient mit 2,5:1,5 durchsetzen.

Es war spannender Wettkampf zu erwarten, denn beide Mannschaften waren annähernd gleich stark aufgestellt. Als erstes endete die Partie von Eric Steger an Brett 2 mit einem verdienten Unentschieden. Zu kämpfen hatte Oliver Schmidt am Spitzenbrett, doch letztlich konnte er die gegnerische Initiative neutralisieren und eine Punkteteilung erzielen. Die Vorentscheidung zugunsten der Schwandorfer fiel dann an Brett 4, nachdem Johannes Paar einen Eröffnungsfehler seines Kontrahenten souverän zum Sieg verwandeln konnte. Kurz darauf willigte Stephan Stöckl trotz vorteilhafter Stellung in ein Unentschieden ein und sicherte so im Mannschaftssinne den 2,5:1,5 Erfolg ab. Damit war der Einzug ins Viertelfinale perfekt, wo  der SK am 08.01.2023 beim SF Tegernheim antritt.

 

 

Saison 2022/23: Mannschaftskämpfe 2. Spieltag am 23.10.22 und 06.11.22:

Weiter voll auf der Erfolgsspur bleiben die Mannschaften des Schachklubs Schwandorf. Auch am zweiten Spieltag konnten alle drei Teams ihre Wettkämpfe siegreich gestalten. In der Landesliga Nordbayern kämpfte die erste Mannschaft Noris Tarrasch Nürnberg II mit 4,5:3,5 nieder, während die zweite Mannschaft in der Bezirksliga Nord dem SF Luhe-Wildenau mit 5,5:2,5 das Nachsehen gab. Die dritte Mannschaft schickte in der Kreisliga I Nord den SK Weiden II mit 5:1 wieder nach Hause. Damit grüßen alle Mannschaften mit 4:0 Punkten von den Spitzenplätzen ihrer Ligen.

 

In der Landesliga empfingen die Schwandorfer den Noris Tarrasch Nürnberg II und es entwickelt sich ein spannender Kampf, den die Gastgeber knapp, aber hochverdient für sich entscheiden konnten. Einem schnellen Unentschieden von Eric Steger (Brett 7) folgte die Schwandorfer Führung durch Oliver Schmidt (Brett 5), als er in einer Partie mit wechselnden Siegchancen die Oberhand behielt. Anschließend konnten die Gäste ausgleichen, nachdem sich Pavel Votruba an Brett 3 geschlagen geben musste. Nach einer weiteren Punkteteilung von Werner Mühling (Brett 4) war es das Schwandorfer Spitzenbrett Petr Zvara, der mit stark herausgespielten Sieg Schwandorf wieder mit 3:2 in Führung brachte. Damit wähnte sich das SK-Team auf dem Weg zu einem unerwartet klaren Sieg, den in den drei noch verbleibenden Partien hatten sich mittlerweile alle Schwandorfer Vorteile erspielt. Doch die Chancenverwertung war an diesem Tag nicht der Schwandorfer Verbündete. Zunächst ließ Dr. Norbert Barth (Brett 2) in verwickelter Stellung seinen Kontrahenten ins Unentschieden entwischen. Auch Johannes Paar (Brett 8) bemühte sich lange um den Sieg, doch nach einer Ungenauigkeit war auch hier das Unentschieden perfekt. Doch beim Stand von 4:3 steuerten die Schwandorfer trotzdem Richtung Sieg. Jürgen Lautner befand sich an Brett 6 ebenfalls auf der Siegerstraße und auch ihm entglitt der Vorteil. Aber mit einem dann letztlich souveränen Unentschieden sorgte er für den Endstand und den zweiten Saisonsieg. Am 27.11. steht das schwere Auswärtsspiel bim SV Würzburg auf dem Programm.

 

In der Bezirksliga Nord kam die zweite Mannschaft des SK Schwandorf beim Gastspiel in Luhe-Wildenau zu einem ungefährdeten 5,5:2,5 Erfolg. Früh sorgten die hinteren Bretter für die Vorentscheidung. Guido Wagner (Brett 5), Paul Schickram (Brett 8) und Leonard Stöckl (Brett 6) gewannen ihre Partien überlegen und brachten die Schwandorfer mit 3:0 in Führung. Nach einer Punkteteilung von Ernst Dotzauer an Brett 4 verpasste Stephan Stöckl am Spitzenbrett den Punktgewinn und musste sich ebenfalls mit einer Punkteteilung begnügen. Durch die Niederlage von Daniel Scharf (Brett 2) verkürzten die Gastgeber noch einmal auf 4:2. In einer Partie mit Auf und Ab war es an Dominik Helbling (Brett 7), der mit einem Sieg den Mannschaftserfolg sicherte. Abgerundet wurde der Wettkampf mit einem Unentschieden von Maximilian Stöckl zum finalen 5,5:2,5. Am 27.11 geht es mit dem Landkreisderby gegen den TSV Nittenau in die dritte Runde.

 

Auch die dritte Mannschaft ließ sich in der Kreisliga I Nord nicht lumpen. Gegen den Bezirksligaabsteiger SK Weiden II zeigten sie sich von ihrer besten Seite und fuhren einen ungefährdeten 5:1 Erfolg ein. Nach einem gerechten Unentschieden von Josef Schmid sorgten Bernd Eichinger und Nikolas Kraus mit sehr schön herausgespielten Siegen für die beruhigende 2,5:0,5 Führung. Den Mannschaftssieg sicherte schließlich Rafael Scherl, der seinen Gegner mit einem Mattangriff zur Aufgabe zwang. Nach einem weiteren Unentschieden von Christian Elitzke, war es Walter Adlhoch, der mit einem schönen Eröffnungstrick Vorteil erreicht und diesen zum 5:1 Endstand verwertete. Die nächste Bewährungsprobe ist am 4.12. mit dem Spiel beim SF Haselmühl/Amberg II.

 

Saison 2022/23: Mannschaftskämpfe 1. Spieltag am 09.10.22 und 16.10.22:

Einen perfekten Start in die neue Spielzeit legten die Mannschaften des Schachklubs Schwandorf hin. Alle drei Teams konnten ihre Auftaktspiele gewinnen. In der Landesliga Nordbayern feierte die erste Mannschaft einen 6:2 Sieg beim Aufsteiger SK Kitzingen. Die zweite Mannschaft bezwang in der Bezirksliga Nord den SC Bad Kötzting II mit 5:3, während die dritte Mannschaft das Lokalderby in der Kreisliga I Nord beim TSV Schwandorf mit 3,5:2,5 siegreich gestalten konnte.

 

Zum Auftakt in der Landesliga reisten die Schwandorfer nach Kitzingen und wollten beim Aufsteiger ihrer Favoritenrolle gerecht werden. Dies gelang mit dem 6:2 Erfolg eindrucksvoll und sicherte den Schwandorfern wichtige Punkte. Nach zwei gerechten Punkteteilungen von Werner Mühling (Brett 4) und Eric Steger (Brett 6) stellten die beiden Spitzenbretter Petr Zvara und Dr. Norbert Barth mit überlegen herausgespielten Siegen die Weichen auf Sieg. Nach einem weiteren Unentschieden von Stephan Stöckl (Brett 7) war es Pavel Votruba an Brett 3, der mit einem souveränen Sieg die Führung auf 4,5:1,5 ausbaute und den Mannschaftssieg sicherstellte. Oliver Schmidt (Brett 5) bemühte sich lange um den Sieg, musste schließlich aber in die Punkteteilung einwilligen. Die Partie des Tages spiele Johannes Paar (Brett 8). Nach sechs Stunden Spielzeit und über 130 Zügen konnte er seinen Kontrahenten zur Aufgabe zwingen und den 6:2 Endstand herstellen. Im nächsten Spiel am 23.10 empfangen die Schwandorfer Noris Tarrasch Nürnberg II.

 

Einen spannenden Kampf liefert sich die zweite Mannschaft des SK Schwandorf in der Bezirksliga Nord mit den Gästen vom SC Bad Kötzting II. Zwar sorgte Josef Schmid für die schnelle Führung. Doch nach zwei weiteren Unentschieden von Ernst Dotzauer und Dr. Anna Barát, musste Guido Wagner eine Niederlage hinnehmen und die Gäste konnten zum 2:2 ausgleichen. Nach einem Unentschieden von Leonard Stöckl war es Rafael Scherl, der mit seinem Sieg die Schwandorfer erneut in Führung brachte. Für den entscheidenden Punkt sorgte dann Nikolas Kraus, der mit seinem Erfolg der Schwandorfer Mannschaft den Sieg sicherte. Daniel Scharf schloss den Wettkampf mit einem Unentschieden zum finalen 5:3. Am 23.10 geht es mit einem Auswärtsspiel bei der SG Luhe-Wildenau weiter.

 

Abgeschlossen wurde der erfolgreiche Spieltag mit dem Derbysieg der dritten Mannschaft in der Kreisliga I Nord beim TSV Schwandorf. Auch hier war der Wettkampf sehr umkämpft. Marcel Lippert sorgte für die Führung, die die Gastgeber nach der Niederlage von Nicole Fröhlich wieder ausgleichen konnten. Nachdem die Begegnungen von Karlheinz Obermeier, Paul Schickram und Walter Adlhoch jeweils mit Punkteteilungen endeten, hing die Entscheidung an der Partie von Dominik Helbling. Und er nutzte die sich ihm bietenden Chance zum Partiegewinn und damit zum 3,5:2,5 Erfolg des SK Schwandorf III.  Für das Team geht es am 6.11. mit dem Spiel gegen Weiden II weiter.

Wie findet man uns?ImpressumHaftungsausschlussDatenschutzerklärung