StartseiteJugendMannschaftenSaison 2016/17

Jugendmannschaft des Schachklubs Schwandorf:
Jugend - Landesliga Nordbayern Saison 2016/17: SK Schwandorf I
 

Platz

 Mannschaft

1

2

3

4

5

6

7

8

 

MnPkt

BrtPkt

1

 SK Kelheim

 

1

4

3

4

 

12 - 2

21½

2

 SC Noris Tarrasch Nürnberg

3

 

3

 

12 - 2

19½

3

 SK Neumarkt

0

 

3

2

4

3

 

11 - 3

18

4

 SK Schwandorf

1

 

2

3

 

7 - 7

14

5

 SC Bavaria Regensburg II

1

½

2

2

 

½

2

3½

 

5 - 9

11½

6

 TSV Cadolzburg

½

1

½

1

3½

 

1

3

 

4 - 10

10½

7

 Allersberger SC

½

0

2

3

 

 

3 - 11

10

8

 TSV Kareth-Lappersdorf

0

½

1

½

1

 

 

2 - 12

7

 

Spielerbilanz:

Laura-Maria Baumgärtel

4,5 (aus 7)

 

Oliver Schmidt

3,5 (aus 7)

 

Maximilian Stöckl

3 (aus 7)

 

Eric Steger

2 (aus 2)

 

Sebastian Knobel

1 (aus 2)

 

Marius Glaser

1 (aus 3)

 

 

Einzelergebnisse unter  Landesliga.

 

1. Spieltag am 12.11.16:

Die erste Mannschaft startete mit einem Heimspiel in der Landesliga Nordbayern, in der man nach dem letztjährigen Aufstieg zum zweiten Mal überhaupt erst in der langen Geschichte des SK antreten darf. Mit dem TSV Kareth-Lappersdorf, immerhin letztjähriger Vizemeister, hatte man gleich ein schwieriges Kaliber vor der Brust. Aber die Schwandorfer zeigten eine starke Leistung und feierten mit dem überraschenden 2,5:1,5 gleich einen Sieg. Es war dies der allererste Sieg einer Schwandorfer Jugendmannschaft in dieser Liga.

Das Spiel begann optimal für den Schachklub. An Brett 3 setzte Oliver Schmidt seinen Kontrahenten früh unter Druck. Nachdem dieser zu zögerlich seine Gegenchancen suchte, konnte Oliver den entscheidenden Angriff setzten und die Partie für sich entscheiden. Am Spitzenbrett hatte Maximilian Stöckl einen schweren Stand und sah sich früh in die Verteidigung gedrängt. Doch sein Gegner war sich seiner Angriffsmöglichkeiten unschlüssig und wickelte in ein Unentschieden ab. Damit führten die Schwandorfer mit 1,5:0,5 und waren auf der Siegerstraße. Denn mittlerweile hatte sich Marius Glaser (Brett 4) einen kleinen Materialvorteil erspielt, den er im weiteren Partieverlauf sicher zum Gewinn und damit zum Mannschaftserfolg ummünzte. Danach war die Niederlage von Laura-Maria Baumgärtel, der an Brett 2 eine aussichtsreiche Position immer mehr entglitt, nicht mehr tragisch. Mit dem knappen und nicht ganz unverdientem 2,5:1,5 blieben ganz wichtige Punkte in Schwandorf. Damit kann man optimistisch in die weitern Spiele gehen und sich durchaus Hoffnungen auf den Klassenerhalt machen.

 

2. und 3. Spieltag am 10.12.16:

Einen Doppelspieltag hatte die erste Mannschaft in der Landesliga Nordbayern zu absolvieren. In Kareth-Lappersdorf musste man zunächst gegen Bavaria Regensburg II und dann gegen den Oberligaabsteiger SK Kelheim an die Bretter.

Die größte Hoffnung auf einen Punktgewinn setzten die Schwandorfer an diesem Tag auf das Duell gegen Bavaria Regensburg II. Und diese Hoffnung sollte sich erfüllen, denn mit 2:2 holten sich die Schwandorfer einen ganz wichtigen und vor allem hochverdienten Punkt im Kampf um den Klassenerhalt. Doch zunächst ging es schlecht los. Sebastian Knobel hatte an Brett 4 durch einen Doppelangriff Material eingebüßt. Er wehrte sich zwar noch mit allen Kräften und konnte auch noch Gegenspiel aufbauen, doch letztlich musste er sich geschlagen geben. Für den Ausgleich sorgte dann Laura-Maria Baumgärtel (Brett 2), die ihre Gegnerin durch eine überzeugende Partieanlage zum entscheidenden Fehler zwang. Kurz danach beendete Maximilian Stöckl seine Begegnung mit einem gerechten Unentschieden. Und die Schwandorfer waren mittlerweile sehr optimistisch, was den Ausgang des Wettkampfes anging. In der letzten noch laufenden Partie hatte sich Oliver Schmidt im Endspiel einen kleinen Materialvorteil sichern können. Nachdem alle Gewinnversuche von seinem Kontrahenten geschickt abgewehrt wurden, endet die Partie mit einem Unentschieden und das Endergebnis von 2:2 stand fest.

In der Nachmittagsrunde war Oberligaabsteiger SK Kelheim der zu erwartende schwere Gegner und hier sollten die Trauben diesmal zu hoch hängen. Dennoch verkauften sich die Schwandorfer bei der knappen 1,5:2,5 Niederlage sehr gut. Diesmal hatte Schwandorf einen guten Start. Sebastian Knobel setzte seinen Gegenüber früh unter Druck und konnte sich entscheidenden Vorteil sichern, den er mit einem unwiderstehlichen Mattangriff abschloss. Doch der Ausgleich kam prompt. Oliver Schmidt hatte in einer ungewohnten Eröffnungsvariante seines Gegners die Übersicht verloren und war ins Hintertreffen gelangt. Einen schweren Stand hatte Maximilian Stöckl gegen den Kelheimer Spitzenspieler. Eine Ungenauigkeit kostete ihm einen Bauern und diesen Vorteil ließ sich der Kelheimer nicht mehr nehmen und verwertete sicher. Damit lagen die Schwandorfer mit 1:2 im Rückstand. Laura-Maria Baumgärtel versuchte zwar noch in ihrer Partie Vorteil zu erreichen, doch es ihre Bemühungen reichten nicht und die Partie endete mit einem Unentschieden. Das Schwandorfer Team hatte zum ersten Mal in der Saison verloren.

 

4. und 5. Spieltag am 21.01.17:

Erneut einen Doppelspieltag hatte die erste Mannschaft in der Landesliga Nordbayern vor sich. Diesmal traf man in Neumarkt mit dem Allersberger SC auf ein Team, das mit den Schwandorfern auf Augenhöhe lag, dagegen war man gegen Tabellenführer Neumarkt der klare Außenseiter. Nach drei Spieltagen lagen die Schwandorfer mit ausgeglichenem Punktekonto im Tabellenmittelfeld und wollten einen wichtigen Schritt zum Klassenerhalt machen.

Und in der Vormittagsrunde sollte dies gleich gelingen, denn gegen den Allersberger SC behielten die Schwandorfer knapp, aber hochverdient mit 2,5:1,5 die Oberhand. Am Spitzenbrett konnte Maximilian Stöckl seinen Kontrahenten zwar ständig unter Druck setzen, doch zum entscheidenden Schlag reichte es nicht aus, so dass die Partie mit einem Unentschieden endete. Dann geriet Schwandorf in Rückstand, nachdem sich Marius Glaser an Brett 4 nach Materialverlust geschlagen geben musste. Doch man war weiterhin sehr optimistisch, denn in den beiden noch laufenden Parteien schaute es sehr gut aus.  Für den Ausgleich sorgte dann Laura-Maria Baumgärtel (Brett 2), die ihren Gegner von Beginn an kontrollierte und ihren Vorteil immer weiter ausbauen konnte. Den Mannschaftssieg besorgte schließlich Oliver Schmidt an Brett 3, der seine sehr schön herausgespielte materielle Überlegenheit im Endspiel sicher zum vollen Punktgewinn verwandelte.  Damit stand der enorm wichtige 2,5:1,5 Erfolg des SK Schwandorf fest.

In der Nachmittagsrunde war Oberligaabsteiger SK Neumarkt deutlich favorisiert und letztlich auch zu stark, was sich an der klaren 1:3 Niederlage zeigte. Früh gerieten die Schwandorfer in Rückstand, nachdem Maximilian Stöckl durch eine Ungenauigkeit entscheidend Material verlor und aufgeben musste. Doch an den anderen Brettern war noch alles drin. Stark agierte Oliver Schmidt, der seinen Gegenüber scheinbar sicher unter Kontrolle hatte und auf der Siegerstraße schien. Doch er wählte die falsche Abwicklung und fand sich plötzlich in einer verlorenen Position wieder.  Genau anders herum verlief die Begegnung von Laura-Maria Baumgärtel. Sie hatte einen sehr schweren Stand und  war ins Hintertreffen gelangt. Doch ihrem Kontrahenten unterlief ein Lapsus, der ihm die Partie kostete und womit die Schwandorfer auf 1:2 verkürzen konnten. Aber es sollte nicht zur Überraschung reichen, denn Marius Glaser konnte sich gegen den gegnerischen Angriff nicht behaupten und musste eine Niederlage zum 1:3 Endstand quittieren.

In der Tabelle liegt der SK Schwandorf mit nun 5:5 Punkten auf Platz vier vor Bavaria Regensburg II (3:7), Allersberg, Cadolzburg und Kareth-Lappersdorf (alle 2:8). Nachdem drei Mannschaften aus der Liga absteigen müssen, ist der SK Schwandorf zwar noch nicht gerettet, hat aber beste Chancen auf den Klassenerhalt.

 

6. und 7. Spieltag am 11.03.17:

Erneut eine starke Leistung zeigte die erste Jugendmannschaft des Schachklubs Schwandorf in der bayerischen Landesliga Nord. Am letzten Spieltag reisten die Schwandorfer Nachwuchstalente zu einer zentralen Doppelrunde nach Regensburg und traf dort auf das Spitzenteam von Noris Tarrasch Nürnberg und den TSV Cadolzburg. Um sich endgültig den Klassenerhalt zu sichern, sollte noch ein Punkt aus den Kämpfen geholt werden.

Das Duell gegen das deutlich favorisierte Noris Tarrasch Nürnberg wurde das erwartet schwere Spiel, wobei die Schwandorfer durchaus zeigten, dass sie mithalten konnten. Nach der Niederlage von Laura-Maria Baumgärtel (Brett 2) geriet das Team zwar ins Hintertreffen. Doch am Spitzenbrett hatte  sich Maximilian Stöckl eine vielversprechende Stellung erspielt, doch in der komplexen Struktur fand er nicht den siegbringenden Durchbruch und musste seine Partie mit einem dennoch hochverdienten Unentschieden beenden. Als wenig später Oliver Schmidt an Brett 3 die Segel streichen musste, war aber dann die Niederlage doch besiegelt. Eric Steger (Brett 4) konnte immerhin mit einer feinen Endspielleistung die Begegnung für sich entscheiden und die Niederlage mit 1,5:2,5 noch erträglich gestalten.

Motiviert durch die gute Leistung gegen Nürnberg drehten die Schwandorfer in der Nachmittagsrunde gegen den TSV Cadolzburg dann mächtig auf. Oliver Schmidt setzte seinen Kontrahenten stark unter Druck und holte mit einem schönen Matt den vollen Punkt. Auch Eric Steger krönte seine Partieanlage mit einem entscheidenden Königsangriff. Dadurch führte man vorentscheidend mit 2:0. Maximilian Stöckl übersah einen gegnerischen Zwischenzug und musste sich geschlagen geben, doch Laura-Maria Baumgärtel widerlegte die überhasteten Angriffsbemühungen ihres Kontrahenten geschickt und stellte den 3:1 Endstand her. Mit diesem hochverdienten Erfolg waren alle Zweifel am Klassenerhalt zerstreut.

Die Jugendmannschaft des SK Schwandorf beendete eine überragende Spielzeit in der Landesliga, immerhin war man Neuling in der Liga, auf dem vierten Platz.

 

 

=====================================================================================

 

Jugend - Oberpfalzliga  Saison 2016/17: SK Schwandorf II
 

Platz

 Mannschaft

1

2

3

4

5

6

 

MnPkt

BrtPkt

1

 SG Nittenau / Burglengenfeld

 

3

3

3

4

3

 

10 - 0

16

2

 SK Schwandorf II

1

 

3

2

 

7 - 3

11

3

 SG RT / Post-Süd Regensburg

1

1

 

2

3

 

5 - 5

4

 SG Windischeschenbach / TIR

1

 

2

 

3 - 7

5

 TV Riedenburg

0

2

2

½

 

2

 

3 - 7

6

 SC Bavaria Regensburg III

1

1

2

2

 

 

2 - 8

 

Spielerbilanz:

Eric Steger

3,5 (aus 5)

 

Helbling Dominik

3 (aus 5)

 

Timo Mandl

2 (aus 3)

 

Marius Glaser

1 (aus 2)

 

Sebastian Knobel

1 (aus 2)

 

Florian Simon

0,5 (aus 2)

 

Rafael Scherl

0 (aus 1)

 

 

 

 

Einzelergebnisse unter  Oberpfalzliga

1. Spieltag am 12.11.16:

Eine noch größere Überraschung schaffte die zweite Jugendmannschaft in der Oberpfalzliga gegen die SG Windischeschenbach/Tirschenreuth. Die Schwandorfer, die als letztjähriger Bezirksligazweiter erst über einen Freiplatz in die Oberpfalzliga aufsteigen durften und eigentlich nur Außenseiterchancen in der Liga haben, gewannen gegen den Ligafavoriten ebenfalls knapp aber hochverdient mit 2,5:1,5.

Die Gäste aus dem Norden der Oberpfalz gingen nominell als klarer Favorit in den Wettkampf. Doch es zeigte sich bald, dass die Gastgeber durchaus Auf Augenhöhe agierten. Und Sebastian Knobel setzte am Spitzenbrett bald ein Ausrufezeichen und gewann auf sehenswerte Weise, nachdem er einen unwiderstehlichen Königsangriff starten konnte. Eine spannende Partie zeigte Dominik Helbling (Brett 3), die  nach wechselvollem Verlauf mit einem gerechten Unentschieden endete. Timo Mandl blieb es an Brett 4 überlassen den Mannschaftssieg zu sichern. Nachdem er früh in Vorteil kam und schon wie der sichere Sieger aussah, machte er es nochmal spannend. Obwohl er dem Gegner noch Möglichkeiten ließ, konnte er dann doch die Partie als Sieger beenden. Damit lagen die Schwandorfer uneinholbar mit 2,5:0,5 in Führung. Die Niederlage von Eric Steger an Brett 2 fiel dann nicht mehr ins Gewicht.

Nach dem Überraschungssieg zum Auftakt blicken die Schwandorfer selbstbewusst auf das Ziel Klassenerhalt.

 

2. Spieltag am 10.12.16:

Den erwartet schweren Gegner hatte die zweite Jugendmannschaft mit der SG Nittenau/Burglengenfeld in der Oberpfalzliga zu Gast. Trotz gutem Spiel und starker Gegenwehr musste man die Überlegenheit des Tabellenführers anerkennen und eine 1:3 Niederlage hinnehmen. Zwar konnte Florian Simon bei seinem Debüt ein überzeugendes Unentschieden erzielen, aber nach der Niederlage von Dominik Helbling geriet das SK-Team in Rückstand. Eric Steger holte gegen seinen deutlich favorisierten Gegner zwar noch ein hochverdientes Unentschieden, aber die Entscheidung für die Gäste war bereits gefallen, da Marius Glaser am Spitzenbrett gegen Tobias Brunner, den nominell besten Spieler der Liga, auf die Verluststraße geraten war und aufgeben musste.

 

 

3. Spieltag am 14.01.17:

Im Spiel gegen das deutlich favorisierte Team von  Bavaria Regensburg III wuchsen die Schwandorfer über sich hinaus. Zwar ging Regensburg nach einer vermeidbaren Niederlage von Timo Mandl in Führung, doch Marius Glaser sorgte mit einer starken Leistung für den Ausgleich. Eric Steger brachte mit seinem schön herausgespielten Erfolg den SK Schwandorf auf die Siegerstraße. Hart musste Dominik Helbling kämpfen ehe er nach fast fünf Stunden seinem Kontrahenten ein Unentschieden abringen konnte und so den 2,5:1,5 Überraschungserfolg sicherte.

Damit ist der Klassenerhalt geschafft, was für den Aufsteiger ein herausragender Erfolg ist.

 

4. Spieltag am 28.01.17:

Auch im Spiel gegen SG Regensburger Turnerschaft/Post-Süd Regensburg zeigten die Schwandorfer eine bärenstarke Leistung. Timo Mandl kam zu einem kampflosen Erfolg, nachdem die Gäste nur mit drei Spielern antraten.  Dominik Helbling baute die Führung auf 2:0 aus, indem er einen gegnerischen Fehler geschickt zu Sieg ummünzte. Nach der Niederlage von Sebastian Knobel wurde es nochmal spannend. Nun musste die Partie von Eric Steger die Entscheidung bringen. Und hier zeigte er sich von seiner starken Seite und konnte seine nominell deutlich stärkere Gegnerin bezwingen, womit der nächste Mannschaftserfolg – diesmal mit 3:1 – feststand.

Der SK Schwandorf II rückt in der Tabelle mit nun 6:2 Punkten auf den zweiten Platz hinter dem verlustpunktfreien Tabellenführer SG Nittenau/Burglengenfeld vor und hat die Sensation geschafft:  Man hat den ersten Platz sicher, der zum Aufstieg in die Landesliga berechtigen würde, denn Spielgemeinschaften dürfen nicht aufsteigen. Jedoch können auch die Schwandorfer nicht aufsteigen, da in der Landesliga bereits die erste Mannschaft spielt.

 

5. Spieltag am 18.02.17:

Beim Gastspiel in Riedenburg zeigten die zweite Jugendmannschaft eine starke kämpferische Leistung.  Da mit Sebastian Knobel und Timo Mandl zwei Stammspieler ausfielen, war man auch diesmal in der Außenseiterrolle.

Und zunächst verhieß der Spielverlauf auch nichts Gutes, denn durch die Niederlagen von Florian Simon und Rafael Scherl an Brett 3 und 4 ging Riedenburg mit 2:0 in Führung. Doch Dominik Helbling brachte die Schwandorfer wieder ins Spiel und verkürzte mit einem schön herausgespielten Sieg auf 1:2. Nun hing alles an der Begegnung am Spitzenbrett von Eric Steger. In einer komplexen Partie ging es zunächst Hin und Her, doch letztlich behielt Steger den Überblick und konnte den Gegner in die Knie zwingen. Damit war der 2:2 Endstand hergestellt und die zweite Jugendmannschaft beendet eine sensationelle Saison in der Oberpfalzliga.

Das Team, das erst über einen Freiplatz in die Liga gerutscht war, wuchs während der Spielzeit immer mehr über sich hinaus und schlug einige nominell deutlich überlegene Mannschaften. Am Ende landeten die Schwandorfer auf dem zweiten Platz und wäre, da der souveräne Meister SG Nittenau/Burglengenfeld nicht aufsteigen darf, sogar  aufstiegsberechtigt in die Landesliga Nordbayern. Der Aufstiegsplatz ist aber durch die eigene erste Mannschaft, die bereits in der Landesliga vertreten ist, blockiert.

 

 

 

=====================================================================================

 

Jugend - Kreisliga Nord Saison 2016/17: SK Schwandorf III

 

Platz

 Mannschaft

1

2

3

4

5

 

MnPkt

BrtPkt

1

 SF Roding

 

4

3

2

3

4

 

15 - 1

24½

2

 SK Schwandorf III

0

½

 

2

½

4

 

9 - 7

16½

3

 SC Hirschau II

1

½

 

4

4

4

4

 

8 - 8

20½

4

 SC Furth i.W.

2

2

0

0

 

4

 

8 - 8

16½

5

 SC Haselmühl

1

0

0

½

0

0

½

0

 

 

0 - 16

2

 

Spielerbilanz:

Lisa Schneeberger

5,5 (aus 8)

Rafael Scherl

5 (aus 8)

Matthias Schneeberger

3,5 (aus 8)

Leonard Stöckl

2,5 (aus 8)

 

 

 

Einzelergebnisse unter Kreisliga Nord

 

1. Spieltag am 19.11.16:

Auch die dritte Mannschaft schaffte einen perfekten Saisonstart und konnte sich in der Kreisliga Nord gegen den SC Hirschau II zweimal sicher durchsetzen. Im Hinspiel behielt man mit 2,5:1,5 die Oberhand. Lisa Schneeberger und Rafael Scherl sorgten mit ihren schön herausgespielten Siegen für die Vorentscheidung, während Leonard Stöckl mit einem Unentschieden den Sieg sicherte. Auch das Rückspiel wurde eine klare Angelegenheit und ging mit 3,5:0,5 an die Schwandorfer. Lisa Schneeberger, Rafael Scherl und Matthias Schneeberger konnten ihre Partien für sich entscheiden und Leonard Stöckl holte ein Unentschieden.

 

2. Spieltag am 17.12.16:

Für die dritte Mannschaft war das Gastspiel in Furth i.W. eine schwere Aufgabe. Immerhin waren die Grenzstädter in der Vorsaison überlegen Meister geworden, hatten aber auf den Aufstieg verzichtet. Entsprechend überraschend verlief dann für das junge Schwandorfer Team das Hinspiel, als man mit etwas Glück ein 2:2 Unentschieden erzielte. Lisa Schneeberger und Rafael Scherl holten dabei volle Punkte zur 2:0 Führung, die die Gastgeber aber nach den Niederlagen von Leonard Stöckl und Matthias Schneeberger ausgleichen konnte. Im Rückspiel hatte der SK-Nachwuchs dann aber sein Pulver verschossen und musste eine klare 0,5:3,5 Niederlage hinnehmen. Lisa Schneeberger holte hier als Einzige etwas Zählbares.

 

3. Spieltag am 21.01.17:

spielfrei

 

4. Spieltag am 11.02.17:

Nichts zu holen gab es für die dritte Mannschaft. Am vorletzten Spieltag empfingen die Schwandorfer den souveränen Tabellenführer SF Roding und mussten zwei klare Niederlagen einstecken. Obwohl das Ergebnis mit 0,5:3,5 und 0:4 deutlich aussieht, hatte die Mannschaft in der Besetzung mit Leonard Stöckl, Rafael Scherl, Matthias Schneeberger und Lisa Schneeberger gute Möglichkeiten, die sie leider nicht nutzen konnten. Lediglich Matthias Schneeberger konnte sich ein Unentschieden erspielen.

 

5. Spieltag am 01.04.17:

In der Kreisliga Nord stand zum Abschluss das Gastspiel beim SC Haselmühl an. Das Hinspiel wurde eine klare Sache. Mit 4:0 setzten sich die Schwandorfer in der Besetzung Leonard Stöckl, Rafael Scherl, Matthias Schneeberger und Lisa Schneeberger überlegen durch. Auch das Rückspiel gewannen die Schwandorfer mit 3,5:0,5, wobei das Ergebnis hier etwas über den Spielverlauf hinweg täuscht.

Wie findet man uns?ImpressumHaftungsausschlussDatenschutzerklärung