StartseiteJugendMannschaften

Meister in der Landesliga: Impressionen einer erfolgreichen Spielzeit

Jugendmannschaft des Schachklubs Schwandorf:

In dieser Saison gehen erstmals vier Mannschaften an den Start. Der Verein möchte möglichst vielen Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit zum Wettbewerb geben.

 

Die erste Mannschaft darf sich nach dem sicheren Klassenerhalt erneut in der Landesliga Nordbayern messen.

Die zweite Mannschaft tritt nach dem Überraschungserfolg des Vorjahres wieder  in der Oberpfalzliga an.

Die dritte Mannschaft durfte als letztjähriger Kreisligazweiter  in die Bezirksliga aufrücken.

Und die neugeschaffene vierte Mannschaft startet in der Kreisliga Nord

 

 

Jugend - Landesliga Nordbayern Saison 2017/18: SK Schwandorf I
 

Platz

 Mannschaft

1

2

3

4

5

6

7

8

 

MnPkt

BrtPkt

1

 SK Schwandorf

 

3

2

3

3

4

 

11 - 3

19

2

 SC Bavaria Regensburg II

1

 

2

2

 

10 - 4

16

3

 SGem Fürth

2

2

 

1

2

4

 

9 - 5

16

4

 SK Neumarkt

 

3

4

 

8 - 6

16½

5

 SC Höchstadt

1

½

3

 

3

2

 

7 - 7

13½

6

 SW Nürnberg-Süd

1

1

 

2

4

 

5 - 9

13½

7

 SK Kulmbach

2

2

1

2

 

 

5 - 9

12½

8

 Allersberger SC

0

0

0

2

0

 

 

1 - 13

5

 

Spielerbilanz:

Laura-Maria Baumgärtel

5 (aus 6)

Maximilian Stöckl

5 (aus 7)

Eric Steger

4,5 (aus 7)

Oliver Schmidt

3,5 (aus 7)

Marius Glaser

1 (aus 1)

 

 

Einzelergebnisse unter  Landesliga Nordbayern

 

1. Spieltag am 18.11.17:

Einen äußerst gelungenen Auftakt in die neue Saison feierte die erste Jugendmannschaft. In der Landesliga Nordbayern gewann sie das Oberpfalzderby  gegen Bavaria Regensburg II mit 3:1 und holte zwei wichtige Punkte für den Klassenerhalt.

Beide Mannschaften traten nahezu in Bestbesetzungen und so war eine ausgeglichene Begegnung zu erwarten. Zunächst lief es nicht gut für die Schwandorfer, denn Oliver Schmidt musste  sich nach einer riskanten Eröffnungsbehandlung geschlagen geben. Doch die Antwort ließ nicht lange warten, denn Maximilian Stöckl sorgte mit einem überlegen herausgespielten Sieg für den schnellen Ausgleich. Eric Steger brachte die Schwandorfer dann erstmals mit 2:1 in Führung, nachdem er mit einer kleinen Kombination entscheidenden Materialvorteil erzielen konnte. Eine starke Leistung zeigte auch Marius Glaser, der seinen Kontrahenten von Beginn an unter Druck setzte und sich schließlich im Endspiel den gewinnbringenden Vorteil sichern konnte. Damit war der 3:1 Sieg perfekt. Bereits am 2.12 geht es für erste Jugendmannschaft mit einem Doppelspieltag in Kulmbach weiter. Dann treffen die Schwandorfer auf den SC Kulmbach und den SC Höchstadt und möchten den einen oder anderen Punkt aus Oberfranken mitnehmen.

 

2./3. Spieltag am 02.12.17:

Weiter für mächtig Furore sorgt die erste Jugendmannschaft des Schachklubs Schwandorf in der Landesliga Nordbayern. Denn beim Gastspiel in Oberfranken konnte man nach Siegen gegen den SK Kulmbach (2,5:1,5) und den SC Höchstadt (3:1) unerwartet vier Punkte mitnehmen und bleibt ohne Punktverlust in der Spitzengruppe.

In der Vormittagsrunde trafen die Schwandorfer auf den Aufsteiger Kulmbach und waren in der leichten Favoritenrolle. Beide Mannschaften traten in Bestbesetzung an und die Schwandorfer gaben von Beginn an den Takt vor. Schnell konnten sie an mehreren Brettern aussichtsreiche Stellungen erspielen. Eric Steger beendete seine Partie mit einem gerechten Unentschieden, nachdem die Remisbreite nicht überschritten wurde. Für die Schwandorfer Führung zum 1,5:0,5 sorgte dann Laura-Maria Baumgärtel, die zu entscheidenden Materialgewinn kam, so dass der Gegner weiteren Widerstand einstellte. Maximilian Stöckl setzte seinen Kontrahenten von Beginn an unter Druck und schien auf den vollem Punkt zuzusteuern, doch nach einer kleinen Ungenauigkeit konnte sich sein Gegner ins Unentschieden retten. Ähnlich verlief die Begegnung von Oliver Schmidt, der ebenfalls auf der Siegesstrasse schien. Doch auch hier verflüchtigte sich sein Vorteil und er willigte in die Punkteteilung ein. Damit war der hochverdiente 2,5:1,5 Erfolg perfekt, der auch höher ausfallen hätte können.

Im zweiten Spiel saß der Bayernligaabsteiger SC Höchstadt den Schwandorfern gegenüber. Da die Höchstädter auf zwei Stammspieler verzichten mussten und zudem nur mit drei Spielern angereist waren, lag die Favoritenrolle mit einem Mal bei Schwandorf. Laura-Maria Baumgärtel kam deshalb ohne Zug zum Sieg. Doch diese frühe Führung gab den Schwandorfern keine Sicherheit, denn an den anderen Brettern lief es nicht gut. Doch je länger der Kampf ging, umso besser kamen die Schwandorfer ins Spiel. Oliver Schmidt konnte seinem Gegenüber trotz Materialnachteil ein Unentschieden abringen. Die Entscheidung zugunsten des SK Schwandorf fiel dann in der Partie von Eric Steger. Nachdem er einige mehr als bange Momente überstehen musste, kippte das Spiel zu seinen Gunsten und er konnte sich etwas glücklich durchsetzen.  Beim Stand von 2,5:0,5 war der zweite Mannschaftserfolg an diesem Tag unter Dach und Fach.  Maximilian Stöckl versuchte noch seine mittlerweile vielversprechende Stellung in einen Sieg umzumünzen, doch letztlich vergebens. Mit seinem Unentschieden stellte er den 3:1 Endstand her.

Am 27.1  geht es mit einem zentralen Doppelspieltag in Nürnberg weiter. Dann treffen die Schwandorfer auf den SK Neumarkt und den Allersberger SC und wollen die Ligafavoriten aus Fürth und Nürnberg weiter unter Druck setzen.

 

4./5. Spieltag am 27.01.18:

Die erste Jugendmannschaft des Schachklubs Schwandorf kann in der Landesliga Nordbayern weiter vom ganz großen Wurf – dem Aufstieg in die Oberliga - träumen. Nach der Doppelrunde mit dem vierten und fünften Spieltag in Nürnberg übernahm sie überraschend die alleinige Tabellenführung und hat die Meisterschaft in den eigenen Händen. Zwar kassierten die Schwandorfer gegen den SK Neumarkt (1,5:2,5) die erste Saisonniederlage, doch der klare Sieg gegen den Allersberger SC (4:0) reichte zum Sprung auf Platz eins, da auch die Konkurrenz patzte.

In der Vormittagsrunde trafen die Schwandorfer auf den nominell gleich starken SK Neumarkt, für den es in der bisherigen Spielzeit nicht so gut lief und mussten sich auf ein schweres Spiel einstellen. Zunächst verliefen die Partien recht vielversprechend für die Schwandorfer. Doch nach einer Unachtsamkeit verlor Eric Steger entscheidend Material und musste aufgeben. Für den schnellen Ausgleich zum 1:1 sorgte dann Laura-Maria Baumgärtel, die ihren Gegner langsam überspielte, so dass dieser dann weiteren Widerstand einstellte. Oliver Schmidt konnte am Spitzenbrett die Partie lange ausgeglichen halten. Doch in der Zeitnotphase unterlief ihm ein Fehler, der ihm die Partie kostete. Nun war es an Maximilian Stöckl wenigstens noch für den Ausgleich zu sorgen. Er eroberte zwar Material, was jedoch seinem Gegenüber einen starken Angriff ermöglichte. In einem im Weiteren wechselhaften Spielverlauf hatten beide Seiten Gewinnchancen, letztlich verflachte die Partie dann aber in ein leistungsgerechtes Unentschieden. Damit stand jedoch auch die erste Saisonniederlage fest.

In der Nachmittagsrunde saßen sich die Schwandorfer und Tabellenschlusslicht Allersberg gegenüber. Und hier zeigte das SK-Team eine ganz starke Leistung. Nach und nach erspielte man sich an allen Brettern vorteilhafte Stellungen, so dass die Führung durch Eric Steger nach einem nicht zu parierenden Königsangriff nicht lange auf sich warten ließ. Maximilian Stöckl baute die Führung weiter aus, nachdem er seinen Vorteil im Endspiel zum Sieg verwandeln konnte. Auch Laura-Maria Baumgärtel hatte nach einer Unachtsamkeit ihres Kontrahenten keine Probleme den Sieg einzufahren. Den Schlusspunkt zum klaren und hochverdienten 4:0 setzte Oliver Schmidt, der seine druckvolle Stellung immer weiter verstärken konnte, so dass seinem Gegner nur noch die Aufgabe blieb.

Da gleichzeitig der bisherige Tabellenführer SG Fürth und auch der direkte Verfolger Schwarz-Weiß Nürnberg Süd gegen Höchstadt und Kulmbach jeweils nur einen Punkt erzielten, übernahmen die Schwandorfer die Tabellenspitze.  Am 10.3 fällt dann am letzten Doppelspieltag in Regensburg die Meisterschaftsentscheidung. Dann treffen die Schwandorfer zunächst auf Schwarz-Weiß Nürnberg Süd und dann zum Saisonabschluss auf die SG Fürth.

 

6./7. Spieltag am 10.03.18:

Die erste Jugendmannschaft des Schachklubs Schwandorf hat sich ihren Traum verwirklicht. Sie krönte eine überragende Saison in der Landesliga Nordbayern mit der Meisterschaft und dem Aufstieg in die Bayernliga. Bei der letzten Doppelrunde in Regensburg gewannen die Schwandorfer mit 3:1 gegen Schwarz-Weiß Nürnberg Süd und hielten schließlich Hauptkonkurrent SG Fürth mit 2:2 auf Abstand und machten damit einen der größten Erfolge in der Geschichte des SK Schwandorf perfekt.

Die Ausgangslage vor den beiden Schlussrunden gegen Schwarz-Weiß Nürnberg Süd und SG Fürth sah die Schwandorfer mit 8:2 Punkten an der Tabellenspitze. Dahinter folgte der Ligafavorit SG Fürth, Bavaria Regensburg II (beide 7:3), SC Höchstadt (6:4) und Schwarz-Weiß Nürnberg Süd (5:5).

In der Vormittagsrunde trafen die Schwandorfer auf die schwer zu spielende Mannschaft von Schwarz-Weiß Nürnberg Süd, die nach starken Saisonbeginn aus der Tabellenspitze zurückgefallen ist. Das Team des SK Schwandorf zeigt sich in starker Verfassung und der Wettkampf verlief wie erhofft für die Schwandorfer. An den beiden Spitzenbretter konnten Oliver Schmidt und Maximilian Stöckl gegen ihre starken Konkurrenten schnell ausgleichen und verdiente Unentschieden erreichen. Für die Schwandorfer Führung sorgte dann Eric Steger an Brett 3, der in einer verwickelten Stellung den Überblick behielt und entscheidend Material gewinnen konnte. Der Wettkampf war dadurch für Schwandorf entschieden, denn Laura-Maria Baumgärtel (Brett 4) hatte sich in der Zwischenzeit einen Mehrbauern erspielt und verwertete diesen in der Folge souverän im Endspiel. Damit stand der 3:1 Erfolg fest und die Schwandorfer waren ganz dicht am Aufstieg. Im Parallelspiel trennten sich Fürth und das nicht aufstiegsberechtigte Regensburg II 2:2, womit die Schwandorfer vor der letzten Runde zwei Mannschaftspunkte und auch das deutlich bessere Brettpunktverhältnis gegenüber Fürth hatten.

In der Nachmittagsrunde saßen sich in einem echten Spitzenspiel der SK Schwandorf und die SG Fürth gegenüber. Die Fürther mussten unbedingt gewinnen und das möglichst hoch, denn den Schwandorfern reicht bereits ein Brettpunkt zur Meisterschaft. Damit sollte es ein hochspannendes Duell um den Bayernligaaufstieg geben. Doch Oliver Schmidt nahm dem Kampf mit einer bärenstarken Leistung am Spitzenbrett die Spannung. Nach etwas mehr als einer Stunde hatte er seinen Kontrahenten bezwungen, der bis dahin der erfolgreichste Ligaspieler war. Schwandorf führte 1:0 und war Meister!

Verständlicherweise nahm die Konzentration danach etwas ab, was sich auch rächen sollte. Eric Steger verlor seine Partie durch eine Unachtsamkeit, ebenso wie Laura-Maria Baumgärtel, die ihre erste Saisonniederlage hinnehmen musste. In der letzten noch laufenden Partie konnte dagegen Maximilian Stöckl sich eine gute Stellung aufbauen, die er geschickt verstärken und auch entscheidend zum Sieg führen konnte. Damit war der 2:2 Endstand, sowie die Meisterschaft in der Landesliga für den SK Schwandorf perfekt.

 

Die Schwandorfer, für die Oliver Schmidt (3,5 Punkte aus sieben Runden), Maximilian Stöckl (5 aus 7), Eric Steger (4,5 aus 7), Laura-Maria Baumgärtel (5 aus 6) und Marius Glaser (1 aus 1) zum Einsatz kamen, können sich nun in der kommenden Spielzeit mit den bayerischen Top-Teams aus Erlangen, Regensburg, Augsburg, Nürnberg und München messen.

 

=====================================================================================

 

Jugend - Oberpfalzliga  Saison 2017/18: SK Schwandorf II
 

Platz

 Mannschaft

1

2

3

4

5

6

7

 

MnPkt

BrtPkt

1

 TSV Kareth-Lappersdorf

 

2

4

4

4

 

11 - 1

20

2

 SG Windischeschenbach / TIR

2

 

2

4

4

4

2

 

9 - 3

18

3

 SG Saal / Riedenburg

½

2

 

2

2

 

7 - 5

13½

4

 SG Nittenau / Burglengenfeld

0

2

 

2

4

3

 

6 - 6

12½

5

 SF Tegernheim

0

0

½

2

 

2

4

 

4 - 8

6

 SK Kelheim II

0

0

½

0

2

 

3

 

3 - 9

7

 SK Schwandorf II

0

2

2

1

0

1

 

 

2 - 10

6

 

Spielerbilanz:

Marius Glaser

2 (aus 3)

Timo Mandl

2 (aus 6)

Dominik Helbling

1,5 (aus 5)

Sebastian Knobel

0,5 (aus 3)

Florian Simon

0 (aus 1)

Rafael Scherl

0 (aus 1)

Marcel Lippert

0 (aus 1)

Leonard Stöckl

0 (aus 2)

 

 

 

Einzelergebnisse unter  Oberpfalzliga

1. Spieltag am 18.11.17:

Spielfrei

 

2. Spieltag am 02.12.17:

Für die zweite Mannschaft des SK Schwandorf  lief es in der Oberpfalzliga diesmal nicht so gut. Nachdem man zu Saisonbeginn spielfrei war, hatte man am zweiten Spieltag die spielstarke und mehr als deutlich favorisierte SG Nittenau/Burglengenfeld zu Gast. Leider konnte das Team nur mit drei Spielern ans Brett gehen, was die Aufgabe noch weiter erschwerte. Letztlich gab es eine 1:3 Niederlage. Neben der kampflosen Niederlage mussten auch Dominik Helbling und Florian Simon Niederlagen akzeptieren. Für den Ehrenpunkt sorgte Timo Mandl mit einem schön herausgespielten Erfolg. Für das Team geht es bereits am 16.12 beim Gastspiel beim SK Kelheim II im Kampf um die ersten Zähler weiter.

 

3. Spieltag am 16.12.17:

Etwas enttäuschend verlief das Spiel der zweiten Jugendmannschaft gegen den SK Kelheim II. Obwohl man auf zwei Stammspieler verzichten musste, hoffte man trotzdem auf Zählbares in Kelheim. Doch es sollte diesmal nicht klappen. Denn nur Timo Mandl konnte mit einem Sieg seine zurzeit starke Form unterstreichen. Sebastian Knobel, Rafael Scherl  und Leonard Stöckl dagegen mussten ihre Spiele aufgeben. Damit bleibt das Team ohne Punkte auf dem letzten Platz.

 

4. Spieltag am 27.01.18:

Zum ersten Mal in der Saison trat die zweite Mannschaft des SK Schwandorf in der Oberpfalzliga in Bestbesetzung an und schon konnte sie ihr großes Potential zeigen. Gegen einen der Ligafavoriten, die SG Windischeschenbach/Tirschenreuth, zeigte man sehr viel Kampfgeist und erkämpfte sich ein 2:2 Unentschieden. Zunächst lief es gar nicht gut. Sebastian Knobel und Timo Mandl verloren ihre Partien und die Schwandorfer lagen mit 0:2 zurück. Nach dem Anschluss durch den Sieg von Marius Glaser hing alles an der Partie von Dominik Helbling.  Er kämpfte verbissen und nach fast fünf Stunden hatte er die Partie für sich entschieden, womit ein wichtiger Punktgewinn feststand. Nach dem ersten Punkt hat das Team wieder den Anschluss hergestellt und hofft nun in den nächsten Spielen nachzulegen.

 

5. Spieltag am 24.02.18:

Mit einem hart erkämpften 2:2 Unentschieden am fünften Spieltag beim SG Saal/Riedenburg wahrte die zweite Mannschaft des Schachklubs Schwandorf ihre Chance auf den Klassenerhalt in der Oberpfalzliga. Erfreulicherweise konnte man erneut in Bestbesetzung antreten und dies zahlte sich aus. Zunächst lief es aber nicht gut, denn nach der Niederlage von Timo Mandl lag man schnell zurück. Sebastian Knobel erkämpfte sich anschließend ein etwas glückliches Unentschieden. Für den Ausgleich sorgte danach Marius Glaser, der mit einer überzeugenden Leistung den Gegner in die Knie zwingen konnte. Die Entscheidung musste nun in der Partie von Dominik Helbling fallen. Hier schien er zunächst Oberwasser zu haben, doch letztlich endete die Begegnung mit einer Punktteilung zum gerechten 2:2 Endstand.

 

6./7. Spieltag am 10.03.18:

Bei dem abschließenden Doppelspieltag in Nittenau war die zweite Jugendmannschaft unter Zugzwang. Es mussten noch dringend benötigte Punkte im Kampf gegen den Klassenerhalt geholt werden.

In der Vormittagsrunde gegen Meisterschaftsfavoriten TSV Kareth-Lappersdorf hatten die Schwandorfer jedoch mit großen Aufstellungsproblemen zu kämpfen, so dass nur zwei Stammspieler und auch nur insgesamt drei Spieler ans Brett gebracht werden konnten. Das Ergebnis war leider eine 0:4 Niederlage. Dominik Helbling, Timo Mandl und Marcel Lippert wehrten sich gegen den deutlich favorisierten Gegner so gut es ging, jedoch letztlich erfolglos.

Alle Hoffnung ruhte nun auf der abschließenden Runde gegen Schlusslicht SF Tegernheim. Mit einem Sieg wollte man den entscheidenden Schritt zum Klassenerhalt machen. Mit Marius Glaser kam ein wichtiger Spieler am Spitzenbrett hinzu und Leonard Stöckl rückte für Marcel Lippert in die Mannschaft, die damit die klare Favoritenrolle innehatte. Doch es gibt Spiele, da gelingt einfach nichts. Viele der sehr aussichtsreichen Positionen gingen verloren und letztlich stand eine unerwartete 0:4 Niederlage.

Damit rutschte die zweite Jugendmannschaft auf den letzten Tabellenplatz ab und muss in die Bezirksliga absteigen.

 

=====================================================================================

 

Jugend - Bezirksliga  Saison 2017/18: SK Schwandorf III
 

Platz

 Mannschaft

1

2

3

4

5

6

7

7

 

MnPkt

BrtPkt

1

 TSV Kareth-Lappersdorf III

 

3

3

3

 

12 - 2

18

2

 SC Hirschau

 

4

2

3

3

 

11 - 3

18½

3

 TSV Kareth-Lappersdorf II

1

 

0

3

4

3

 

10 - 4

16

4

 SC Bavaria Regensburg III

0

4

 

2

4

3

 

9 - 5

17

5

 SF Roding

2

1

2

 

4

 

8 - 6

15½

6

 SC Sulzbach-Rosenberg

1

1

 

3

 

4 - 10

13

7

 SK Schwandorf III

1

0

0

1

 

4

 

2 - 12

9

8

 SK Kelheim III

1

1

1

0

½

0

 

 

0 - 14

5

 

Spielerbilanz:

Leonard Stöckl

2,5 (aus 5)

Matthias Schneeberger

2,5 (aus 6)

Paul Schickram

1 (aus 2)

Marcel Lippert  

1 (aus 2)

Florian Simon

1 (aus 3)

Rafael Scherl

1 (aus 6)

 

 

 

Einzelergebnisse unter  Bezirksliga

1. Spieltag am 18.11.17:

Eine knappe Niederlage musste die dritte Mannschaft in der Bezirksliga hinnehmen. Das Team, das über einen Freiplatz als letztjähriger Kreisligazweiter in die Liga gekommen war, unterlag dem SF Roding mit 1,5:2,5. Nach der Niederlage von Rafael Scherl am Spitzenbrett war durchaus Hoffnung auf einen Punktgewinn, denn die übrigen Partien standen vielversprechend. Doch als Leonard Stöckl seine vorteilhafte Stellung nach einer Unachtsamkeit aufgeben musste, geriet man vorentscheidend mit 0:2 in Rückstand. Anschließend trennte Florian Simon mit einem gerechten Unentschieden von seinem Kontrahenten, ehe Matthias Schneeberger mit einem überlegenen Sieg noch Ergebniskorrektur betreiben konnte.

 

2. Spieltag am 02.12.17:

Nach der Auftaktniederlage hat die dritte Mannschaft in der Bezirksliga in die Erfolgsspur zurückgefunden. Der Liganeuling gewann am zweiten Spieltag gegen den SK Kelheim III deutlich mit 4:0. Rafael Scherl, Leonard Stöckl, Matthias Schneeberger und Marcel Lippert konnte alle ihre Partien mehr oder minder sicher für sich entscheiden und dem Team etwas Luft im Abstiegskampf verschaffen.

 

3. Spieltag am 16.12.17:

Das Spiel bei Bavaria Regensburg III musste aufgrund von Spielermangel abgesagt werden.

 

4. Spieltag am 27.01.18:

Weiter einen schweren Stand hat die dritte Mannschaft in der Bezirksliga. Am vierten Spieltag musste man sich gegen den TSV Kareth-Lappersdorf III mit 1:3 geschlagen geben. Nach Niederlagen von Rafael Scherl und Florian Simon lag man schnell im Rückstand. Zwar konnte Leonard Stöckl mit einer schönen Leistung nochmal verkürzen. Doch Matthias Schneeberger konnte trotz aller Versuche seine Partie nicht für sich entscheiden und musste sich geschlagen geben.

 

5. Spieltag am 24.02.18:

Nicht so gut lief es für die dritte Mannschaft in der Bezirksliga. Am fünften Spieltag musste man sich gegen den SC Sulzbach-Rosenberg mit 1:3 geschlagen geben. Nach Niederlagen von Rafael Scherl und Matthias Schneeberger war man mit 0:2 schon vorentscheidend im Hintertreffen. Die beiden Unentschieden durch Leonard Stöckl und Florian Simon reichten nicht mehr um die Niederlage abzuwenden.

 

6./7. Spieltag am 10.03.18:

Auch die dritte Jugendmannschaft musste bei dem abschließenden Doppelspieltag in Nittenau punkten, um nicht auf Schützenhilfe im Kampf um den Klassenerhalt angewiesen zu sein. Aber auch sie litt unter Personalproblemen.

Im Spiel gegen den TSV Kareth-Lappersdorf II setzte es letztlich ein 0:4 Niederlage. Rafael Scherl, Leonard Stöckl, Matthias Schneeberger und Paul Schickram musste die Überlegenheit ihrer Gegenüber anerkennen.

Im abschließenden Spiel gegen den SC Hirschau gab es eine erneute Niederlage, diesmal knapp mit 1,5:2,5. Paul Schickram konnte gewinnen und Matthias Schneeberger ein Unentschieden erzielen, während Rafael Scherl und Marcel Lippert ihre Partien verloren.

Es reichte aber zum knappen Klassenerhalt, da Hauptkonkurrent Kelheim III ebenfalls keinen Punkt holen konnte.

 

=====================================================================================

 

Jugend - Kreisliga Nord Saison 2017/18: SK Schwandorf IV

 

Platz

 Mannschaft

1

2

3

4

 

MnPkt

BrtPkt

1

 DJK Amberg

 

2 2½

2    3

3   4

3   3

3   3

4   3

 

22 - 2

35½

2

 SC Hirschau II

2 1½

2    1

 

3    0

3    1

3   3

0   3

 

12 - 12

 22½

3

 SC Cham

1

1

1    4

1    3

 

4   2

2½ 2

 

10 - 14

22½

4

 SK Schwandorf IV

1   1

0   1

1   1

4   1

0   2

1½ 2

 

 

4 - 20

15½

 

Spielerbilanz:

Paul Schickram

4,5 (aus 8)

Lena Segerer

4 (aus 8)

Lisa Schneeberger

3 (aus 10)

Marcel Lippert

2 (aus 6)

Fabian Wolf

1 (aus 2)

Ludwig Bischoff

1 (aus 4)

Lea Pöhlmann  

0 (aus 2)

Tom Paulus

0 (aus 4)

Lisa Paulus

0 (aus 4)

 

 

 

Einzelergebnisse unter Kreisliga Nord

 

1. Spieltag am 25.11.17:

Um den zahlreichen Mitgliedern der florierenden Schachklub-Jugend Wettkampfpraxis zu geben, meldete der Verein erstmals eine vierte Mannschaft. Sie trat zum Auftakt in der Kreisliga bei der DJK Amberg an. Hier sollten für das junge Quartett Marcel Lippert, Tom Paulus, Lisa Schneeberger und Lisa Paulus die Trauben aber zu hoch hängen. Das Hinspiel ging mit 1:3 an die Amberger, wobei Lisa Schneeberger den einzigen Punkt holte. Auch im Rückspiel gab es eine Niederlage, diesmal mit 0:4.

 

2. Spieltag am 09.12.17:

Die neu ins Leben gerufene vierte Mannschaft reiste in der Kreisliga am zweiten Spieltag zum SC Cham. Während das Hinspiel noch deutlich 0:4 verloren ging, lief es im Rückspiel für Lena Segerer, Lea Pöhlmann, Paul Schickram und Ludwig Bischoff besser. Zwar reichte es noch nicht zum Punktgewinn, doch bei der 1,5:2,5 Niederlage war das sehr junge Team knapp dran. Hier konnte Lena Segerer gewinnen und Paul Schickram holte ein Unentschieden. 

 

3. Spieltag am 13.01.18:

Die vierte Mannschaft hat es geschafft und die ersten Punkte geholt. Im  Hinspiel gegen den SC Hirschau II verlor man zwar mit 1:3, doch bereits hier hätte es bei etwas besserer Nutzung der eigenen Chancen mit Punkten klappen können, so blieb es nur bei einem Sieg von Lisa Schneeberger.

Doch im Rückspiel drehte das junge Team mächtig auf und nach einer guten halben Stunde hatten sowohl  Marcel Lippert, Lisa Schneeberger, Paul Schickram und Lena Segerer ihre Partien gewonnen. Damit waren die beiden ersten Punkte für die neu gegründete Mannschaft unter Dach und Fach.

 

4. Spieltag am 03.02.18:

Ohne Chance war die vierte Mannschaft in der Kreisliga gegen den Tabellenführer DJK Amberg. Das Team, das in der Besetzung Lisa Schneeberger, Tom Paulus, Lisa Paulus und Paul Schickram antrat, verlor sowohl das Hinspiel als auch das Rückspiel jeweils mit 1:3. In beiden Spielen war Paul Schickram sehr gut unterwegs und holte jeweils den Ehrenpunkt für die Schwandorfer. 

 

5. Spieltag am 03.03.18:

Weitere Punkte konnte die neu gegründete vierte Mannschaft in der Kreisliga gegen den SC Cham sammeln. Das Team, das in der Besetzung Lisa Schneeberger, Marcel Lippert, Paul Schickram und Lena Segerer antrat, konnte sowohl im Hinspiel als auch im Rückspiel ein 2:2 erzielen, wobei bei besserer Chancen Ausnutzung durchaus mehr drin gewesen werde. Im Hinspiel punkteten Schickram und Segerer, im Rückspiel waren Lippert und Segerer erfolgreich.

 

6. Spieltag am 14.04.18:

Wenig zu holen gab es für die vierte Mannschaft im Auswärtsspiel gegen SC Hirschau II. In der Besetzung Lisa Schneeberger, Lena Segerer, Ludwig Bischoff und Fabian Wolf verlor man beide Spiele mit 1:3, ließ aber doch einige Chancen ungenutzt. Ludwig und Fabian kamen jeweils zu einem kampflosen Erfolg.

 

Wie findet man uns?ImpressumHaftungsausschlussDatenschutzerklärung